Menschenrechte

Professioneller Hintergrund

Um etwas zu bewegen, war mein Platz zwischen allen Stühlen: für viele ging ich zu weit, anderen ging ich nicht weit genug.

Mehr als 30 Jahre Erfahrung im Menschenrechtsbereich auf nationaler und europäischer Ebene, langjährige Tätigkeit in interdisziplinärer Kooperation, Management, Zusammenarbeit mit Medien

Erste Direktorin der Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus (EUMC) und erste weibliche Direktorin einer EU- Agentur überhaupt (1998-2007): 9-jährige Erfahrung in Aufbau und Leitung dieser unabhängigen Agentur der EU, die während ihres Mandats zur EU Grundrechtsagentur erweitert wurde. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit: Aufbau von Netzwerken mit den Regierungen der Mitgliedstaaten, NGOs und Gemeinden und Veröffentlichung von Berichten; Strategien für den interkulturellen Dialog und gegen Rassismus; neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Politik, Wissenschaft; Strategien für die Öffentlichkeitsarbeit, Durchführung von Veranstaltungen, Vorträgen, Moderationen, Interviews etc.

Vermittlung dieser Erfahrungen als Beraterin im „Bureau of European Policy Advisers“ (BEPA) – dem „Think Tank“ des Präsidenten der Europäischen Kommission

Aus- und Fortbildung: promovierte Juristin, Malerei, General Management, Kommunikation, Gruppendynamik, psychoanalytische Wahrnehmungen, interkulturelle Kompetenz etc.

Davor:

über 14 Jahre im Amt der Ausländerbeauftragten der deutschen Bundesregierung (1982-1996) Hauptgeschäftsführerin des BDA (Bund Deutscher Architekten), Berlin und Leitung des Sekretariats der deutschen Nationalen Kommission für das Internationale Jahr der Behinderten (1981)

Publikationen

zahlreiche Publikationen im deutschsprachigen und europäischen Raum in Kompendien, Fachjournalen, Zeitungen, verschiedenen Verlagen, sowie eigene Bücher