Beate Winkler

Beate Winkler versteht sich als „Co-Pilotin für Chancenvielfalt“ – vor allem aber als Künstlerin. Seit langem beschäftigt sie sich mit der „Kunst der Veränderung“: als Autorin und über viele Jahre hinweg als

Malerei ist zum Mittelpunkt ihres Lebens geworden und ließ sie neue Kontinente entdecken. In ihrer Malerei – seit 2007 im Zentrum ihres Lebens – lässt sie sich auf Veränderungsprozesse ein, die sie zum Teil steuert, zum Teil bewusst nicht steuerbaren Einflüssen aussetzt. Ihr Ziel ist es auch, Freiräume für ein Vor-, Nach- und Querdenken zu schaffen, Impulse zu geben, Perspektiven zu verändern und Unverbundenes miteinander zu verbinden.

Eigene Fähigkeiten und Begabungen zu leben, andere Menschen dabei zu unterstützen, ihre Möglichkeiten wahrzunehmen und sich gleichzeitig für eine offene, vielfältige, demokratische Gesellschaft einzusetzen, ist Inhalt ihres Lebens. Sie verbindet dabei Kunst und gesellschaftlichen Dialog, auch um Impulse für ein neues WIR zu vermitteln.

Als erste Frau in der Europäischen Union hatte sie vorher eine Agentur der EU aufgebaut – die jetzige EU-Grundrechtsagentur – und 9 Jahre über alle Stürme und Krisen hinweg geleitet.

Beate Winklers Bücher

Beispiele:

  • „Unsere Chance. Mut, Handeln und Visionen in der Krise“ ist im März 2015 im Europa Verlag erschienen.
  • „Es ist etwas in mir, das nach Veränderung ruft. Der Sehnsucht folgen“ ist im April 2014 im Kösel Verlag erschienen.
  • „Zukunftsangst Einwanderung“ ist im Jahr 1991 im Verlag C.H. Beck erschienen.
mehr Informationen zu Beate Winklers Büchern